Schulfach Frohmut

0

NARRENSPIELGEFÄHRTIN Prpfessa KlonaZeta

MIT FROHMUT UND LACHEN GEHT VIELES LEICHTER

Zielgruppe: Schüler*innnen, Angehörige und Lehrkräfte

Die Basis der Arbeit Heyoka – was bedeutet das?
In der Tradition der nordamerikanischen Indianer ist der CoyoteClown eingebunden. Er ist nicht nur der Possenreißer mit absurder Kleidung und komischen Gesichtern, der Erwachsene und Kinder erfreut – er ist auch der wissende Narr, der Lehrer und Beschützer. Das Geheimnis seines Wirkens liegt im Namen: „HEY! YO! KA!“ bedeutet übersetzt: „Wach auf und höre, was dein Herz weiß!“

Ausgangspunkt der Gruppe?
Meine Spezialität ist: Menschen dort abzuholen, wo sie sich gerade befinden.

Wie arbeite ich? WERTFREI
Ich schöpfe aus einem Erfahrungsschatz und Repertoire an Übungen, die folgende Bereiche umfassen: Wahrnehmung, Sensibilisierung, Atmen, Stimme, Körpersprache, Non-verbale und verbale Kommunikation, Impuls, Emotion, Aktion und Reaktion.

Methode?
Die Heyoka-Methode beinhaltet Bereiche der Clownerie, des Absurden Theaters und der Kunst der Spielleute.

Wie wird die Methode theatralisch umgesetzt?
Die TeilnehmerInnen werden eingeladen, sich mit allen Sinnen einzulassen und ihr Drehbuch selbst zu formulieren (= Themenfindung für Figuren und Szenen).
Bewusstmachung und die Erweiterung des eigenen Handlungsspielraumes.
Wir improvisieren und werfen Fragen auf.
Wie reagierst du auf eine bestimmte Situation, die du vorher nicht geplant hast?
Wie beantwortest du eine Frage, mit der du nicht gerechnet hast?
Sprichst du die Fantasiesprache?
Was erzählt dein Körper?
Welche Rolle spielst du tatsächlich?
Stehst du gerne im Rampenlicht?
Welche Glee oder welcher Clown steckt in dir?

Ziel?
Es geht darum, seinen eigenen individuellen Zugang zu finden.

Form?
Workshop für die Altersgruppen: 6 – 10 Jahre, 10 – 14 Jahre, ab 14 Jahre

Struktur vom Heyoka-Workshop?
Konzentrations- und Sensibilisierungsübungen
Spielerischer Umgang zum Thema (Themenfindung mit den TeilnehmerInnen)
Körpersprache (Körperarbeit zum Thema)
Verbale und Non-verbale Assoziationen
Improvisationen zum Thema
Entwicklung von kollektiven Szenen
Präsentation oder Abschlussaufführung (falls gewünscht)
Diskussion mit den SchülerInnen
Nachbesprechung, Feedbackrunde

Buchung über KulturKontakt: Schulfach Frohmut

Gerne können Sie bei KulturKontakt Austria unter www.kulturkontakt.or.at/dva um einen finanziellen Zuschuss ansuchen.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Copyright © 2018-2020 ZEIT DES ERLACHENS All rights reserved.